zur Startseite

... von A bis Z ...

 

ANGEBOT

Wir sind eine Angebotsschule, d.h. Eltern, deren Kinder einen sonderpädagogischen Förderbedarf haben, können sich entscheiden, ob Ihr Kind unser Förderzentrum besucht oder die Regelschule.

 

ADRESSÄNDERUNG

Falls sich Ihre Adresse oder Ihre Telefonnummer ändern sollte, teilen Sie dies bitte schnellstmöglich mit.

 

ANFANG

Unser Unterricht beginnt um 7.45 Uhr. Ab 7.15 Uhr werden die Kinder in der Aula beaufsichtigt und können ab 7.30 Uhr in ihr Klassenzimmer gehen.

 

ANMELDUNG

Bitte bringen Sie zur Anmeldung die Geburtsurkunde oder das Familienstammbuch mit. Wir freuen uns auf Ihr Kind. Natürlich beraten wir Sie ausführlich vor der Anmeldung an unserem SFZ.

 

AUSFLÜGE

Ausflüge und Klassenfahrten gehören zum Schulleben. Sie sind Bestandteile des Unterrichts. Möglich sind z.B. Zoobesuche, Besuch von Museen, Stadtführungen. Als Eltern werden Sie immer rechtzeitig vorher benachrichtigt.

 

BEURLAUBUNG

Beurlaubungen können nur aus dringenden familiären oder anderen Gründen genehmigt werden. Sprechen Sie bitte mit der Schulleitung. Beurlaubungen vor oder im Anschluss an die Ferien sind grundsätzlich verboten.  Bedenken Sie das bitte, bevor Sie einen vermeintlich „günstigen Urlaub“ buchen. Vater Staat ist da sehr eigen und verhängt Bußgelder!

 

BILDUNGSPAKET

Die nötigen Formulare erhalten Sie in Ihrem Jobcenter oder bei unserer Jugendsozialarbeiterin Frau Stocker. Nähere Infos können Sie dem unten stehenden Link entnehmen.
http://www.bildungspaket.bmas.de/

 

BÜCHEREI

In unserem Haus haben wir eine gut sortierte Bücherei für unsere Schüler/innen. Die Ausleihe ist kostenlos.

 

DIAGNOSTIK

Alle Kinder, die zu uns kommen, müssen einen sonderpädagogischen Förderbedarf aufweisen. Daher wird Ihr Kind vor Aufnahme durch eine Sonderschullehrerin getestet. Die Ergebnisse werden mit Ihnen ausführlich besprochen.

 

DURST

Sie können Ihrem Kind gesunde Getränke (Wasser, Schorle, Fruchtsaft) mit in die Schule geben. Falls Sie Ihrem Kind ein Getränk mitgeben, denken Sie bitte an eine Plastiktüte, damit die Materialien und Schulbücher nicht in Mitleidenschaft geraten und von Ihnen neu angeschafft werden müssen.  Koffeinhaltige Getränke und Getränke in Glasflaschen sind verboten.

 

ELTERN

Wir legen sehr viel Wert auf Elternarbeit. Sie kennen Ihr Kind am besten. Wir möchten mit Ihnen offen und vertrauensvoll zusammenarbeiten. Bitte wenden Sie sich bei Fragen oder Problemen immer zuerst an die Klassenlehrer/innen. Interessierte Eltern sind eingeladen im Elternbeirat aktiv an der Schulentwicklung mitzuarbeiten.

 

ELTERNSPRECHTAG

Die Termine werden in der Homepage auf der Startseite unter Terminen angezeigt   und rechtzeitig mit einem Elternbrief bekannt gegeben. Einzelgespräche können darüber hinaus mit den Lehrerinnen/Lehrern vereinbart werden. Schreiben Sie dazu in das Mitteilungsheftchen.

 

ENTSCHULDIGUNGEN

Kinder, die nicht am Unterricht teilnehmen können, sollen bis 8:00 Uhr  telefonisch (07 31 – 20 55 64 11) entschuldigt werden. Bei längeren Erkrankungen und bei einer ansteckenden Krankheit muss eine ärztliche Bescheinigung vorgelegt werden.

 

FERIEN

Dem ersten Elternbrief geben wir einen Ferienplan mit. Bitte halten Sie sich an diese Ferientermine. Wir können keine Unterrichtsbefreiungen für Urlaubsreisen außerhalb der Ferienzeiten gewähren (s. auch Beurlaubung). Den Ferienplan können Sie auch auf der Homepage einsehen.

 

FÖRDERVEREIN

Unser Förderverein unterstützt die Schule dort, wo schnell und unbürokratisch finanzielle Hilfe gebraucht wird. So werden z.B. Schullandheimaufenthalte, Fahrten zu Veranstaltungen mit kulturellem, sportlichem oder schulischem Inhalt sowie auch Arbeitshefte für die Fächer Deutsch und Englisch bezuschusst.
In unserem Förderkreisheft, welches von der 1. Vorsitzenden Frau Waltraud Trottler gestaltet wird, können Sie sich darüber informieren. Dieses erscheint 2 mal im Schuljahr für Mitglieder.
Wenn Sie Mitglied werden wollen oder das Förderzentrum unterstützen möchten, hier die nötigen Kontakte:
Ansprechpartner:
StRin FS Claudia Foti, 1. Vorsitzende
Tel.: 0731/20556411
Spendenkonto:
VR-Bank Neu-Ulm/Weißenhorn eG
IBAN   DE89 73061191 00000 87939
BIC   GENODEF1NU1

 

FÖRDERUNG

Wir wollen:
•    unsere Kinder und Jugendlichen mit den verschiedenen Förderschwerpunkten (Lernen, Sprache, Wahrnehmung, Motorik u.v.a.m.) unterrichten, wobei der Unterricht dem individuellen sonderpädagogischen Förderbedarf angepasst ist.
•    Kinder und Jugendliche möglichst präventiv, rechtzeitig und individuell fördern.
•    Schwächen, mögliche Entwicklungsstörungen diagnostizieren und helfen diesen entgegen zu wirken.
•    auch die Stärken der Kinder erfassen und fördern.

 

FUNDSACHEN

Es ist schon erstaunlich, wie viele Gegenstände und Kleidungsstücke vergessen werden. Beschriften Sie bitte auch Jacken, Haus- und Sportschuhe, usw. deutlich mit dem Namen Ihres Kindes. Fragen Sie ruhig mal beim Hausmeister nach, wenn Ihr Kind etwas vermisst! Es gibt in der großen Aula eine Schlamperkiste, in denen sich die verlorenen Schätze oft wieder finden lassen.

 

GANZTAGESSCHULE

Unsere Schule bietet ein breit gefächertes Ganztagesangebot an:
•    Gebundene Ganztagesklassen in den Jahrgangsstufen 3-6
•    Verlängerte Mittagsbetreuung in den Klassen 1-4
•    Offenes Ganztagesangebot in den Klassen 5-9

 

GEBUNDENE GANZTAGEKLASSE

In den Klassen 3 - 6 bieten wir gebundene Ganztagesklassen an. Der Unterricht endet um 15:30 Uhr. Die Kosten belaufen sich auf 45,00 € pro Monat von September bis Juli für das Mittagessen.

 

HAUSAUFGABEN

Hausaufgaben ergänzen die Arbeit in der Schule. In den ersten Wochen werden Hausaufgaben in geringem Umfang aufgegeben. Die Erstklässler sollten in der Regel nicht länger als 30 bis 40 Minuten an den Hausaufgaben arbeiten.
Ab dem 3. Schuljahr sollten die Hausaufgaben in der Regel nicht länger als 60 Minuten dauern. Dabei gehen die Lehrer/innen aber von konzentrierter und zügiger Arbeitsweise aus. Sollte Ihr Kind zu lange an den Hausaufgaben sitzen, so beobachten Sie es gezielt und schauen Sie, wo die Probleme liegen. Träumt es zu viel? Hat es keine Lust? Ist es überfordert? Sprechen Sie in jedem Fall mit dem Klassenlehrer.

 

HANDY

Das Handy bleibt ausgeschaltet in der Schultasche. So steht es in unserer Schulvereinbarung.
In einem Brief des Kultusministeriums (KMS vom 21.03.2006) werden Empfehlungen für Schulen für eine sorgfältig überlegte Verfahrensweise festgelegt. Diesen schließen wir uns an:
- Grundsätzlich besteht keine Notwendigkeit, dass Kinder und Jugendliche ein Handy in die Schule mitbringen, da in dringenden Fällen jederzeit vom Sekretariat oder einem anderen Telefon der Schule aus telefoniert werden kann. Auch Sie können uns wichtige Informationen über das Sekretariat zukommen lassen.
- Für den Bereich der Schule gilt ein generelles Handyverbot, d.h. wenn ein Handy mitgebracht wird, muss es ausgeschaltet sein. Dies gilt uneingeschränkt, also auch während der Pausen.
- Um Missverständnisse zu vermeiden, dürfen mitgebrachte Handys nur in der Schultasche mitgeführt werden.
- Abgenommene Handys werden nur zurückgegeben, wenn es ein Elternteil zusammen mit dem Sohn/der Tochter persönlich abholt. So kann die Rückgabe zu einem Gespräch mit dem Erziehungsberechtigten genutzt werden.
Das Bayerische Erziehungs- und Unterrichtsgesetz regelt den Umgang mit Handy in Art.56 Abs.5 folgendermaßen: „ Im Schulgebäude und auf dem Schulgelände sind Mobilfunktelefone und sonstige digitale Speichermedien, die nicht zu Unterrichtszwecken verwendet werden, auszuschalten. Die unterrichtende oder die außerhalb des Unterrichts Aufsicht führende Lehrkraft kann Ausnahmen gestatten. Bei Zuwiderhandlung kann ein Mobilfunktelefon oder ein sonstiges digitales Speichermedium vorübergehend einbehalten werden.“

 

HOMEPAGE

Wir sind sehr bemüht, unsere Homepage immer auf dem neuesten Stand zu haben. Entschuldigen Sie uns aber kleine Fehler!

 

INHALT DER SCHULTASCHE

Achten Sie bitte darauf, dass alle notwendigen Materialien in der Tasche Ihres Kindes sind. Bedenken Sie auch, dass Spielzeug und elektronische Geräte vom Unterricht ablenken; sie sollten deshalb zu Hause bleiben! Und sehen Sie öfter einmal nach, ob nicht vergessene Pausenbrote und Obst dort vor sich hin schimmeln. Deshalb sollen die Schüler/innen ihre Schultasche immer mit nach Hause nehmen.

 

JAHRESPLANUNG

Alle wichtigen Termine werden auf der Homepage unter Terminen angezeigt und rechtzeitig mit einem Elternbrief bekannt gegeben.

 

JUGENDSOZIALARBEIT AN SCHULEN

Ziel der Arbeit ist es, vielfältige Angebote bereit zu stellen, die präventiv wirken und insbesondere benachteiligten Schüler/innen die Möglichkeit geben, sich einer sozialverträglichen und eigenverantwortlichen Lebensgestaltung anzunehmen. Neben präventiven Maßnahmen, Einzelfallhilfe, Freizeit- und erlebnispädagogischen Maßnahmen sowie Familienarbeit, bietet Jugendsozialarbeit an Schulen auch Vernetzung mit anderen Institutionen an, um die Entwicklung der Jugendlichen zu fördern.
Ansprechpartner:
Hannah Stocker, Jugendsozialarbeiterin
Tel.: 0731/1769390
Email: h.stocker@asb-nu.de

 

KONTAKTAUFNAHME

Bitte vereinbaren Sie einen Termin für Gespräche mit Klassen- oder Fachlehrerinnen oder der Schulleitung.
- per Mail (sek@sfz.schule.neu-ulm.de)
- über die Schule (Sekretariat, Anrufbeantworter)
- Nachricht im Mitteilungsheft, Hausaufgabenheft oder Brief

 

LÄUSE

Wenn bei Ihrem Kind Läuse gefunden wurden, beachten Sie folgende Empfehlungen des Gesundheitsamtes:
1. Kämmen Sie das Kopfhaar Ihres Kindes mindestens einmal täglich mit einem Kamm durch und sehen Sie dabei sorgfältig nach, ob Läuse oder Kopflausnissen vorhanden sind.
2. Waschen Sie das Haar Ihres Kindes mindestens einmal wöchentlich.
3. Wenn Sie Kopfläuse oder Nissen finden, suchen Sie mit Ihrem Kind umgehend einen Arzt oder Apotheker auf:
- Behandeln Sie Ihr Kind nach Vorgabe auf der Verpackung des Läusemittels.
- Wiederholen Sie die Behandlung nach einer Woche.
- Säubern Sie ferner Mützen, Kleider und Wäsche (Bettwäsche, Handtücher).
- Wird Ihr Kind innerhalb von 4 Wochen wieder von Kopfläusen befallen, benötigen wir ein ärztliches Attest, damit Ihr Kind die Schule wieder besuchen kann.

 

LEHRPLAN

Grundlage für die Lerninhalte sind der Grundschullehrplan Plus, der Rahmenlehrplan für den Förderschwerpunkt Lernen und der Lehrplan der Mittelschule Plus.

 

LERNENTWICKLUNGSGESPRÄCH

In den Klassenstufen 1-6 findet ein Lernentwicklungsgespräch mit Eltern, Schüler/innen und der Klassenleitung statt. Dieses ersetzt das Zwischenzeugnis.

 

MEDIKAMENTE

Sollten Schüler/innen regelmäßig während der Schulzeit Medikamente einnehmen müssen, melden Sie dies bitte dem Klassenlehrer. Wir müssen Sie dann ein Formular ausfüllen lassen, um uns rechtlich abzusichern.

 

MITTAGSBETREUUNG

Für die Klassen 1 - 4 bieten wir eine verlängerte Mittagsbetreuung an. Die Verträge werden mit unserem Kooperationspartner (ASB) abgeschlossen. Die Unkosten belaufen sich auf 45,00 € für das Mittagessen und 20,00 €  für die Betreuung pro Monat von September bis Juli.

 

MITWIRKUNG

In der Schule sollten auch Sie, liebe Eltern, aktiv mitwirken!
Aus Ihrer Mitte werden die Elternbeiräte gewählt, die die Belange der Eltern vertreten und in regem Kontakt mit der Schulleitung stehen. Es werden Ideen ausgetauscht, Anregungen gegeben und auch Kritik geäußert. Schulfeste und besondere Veranstaltungen werden gemeinsam geplant und organisiert.

 

NOTEN

Nach den Änderungen der VS0-F und nach dem Beschluss des Kollegiums und des Elternbeirates erhalten unsere Schüler/innen in den Klassen 1 - 6 kein Zwischenzeugnis mehr. An dessen Stelle tritt das Lernentwicklungsgespräch (siehe oben). In den Klassen 5, 6 und 7 gibt es grundsätzlich auch im Jahreszeugnis keine Noten mehr, die Schüler/innen erhalten stattdessen eine ausführliche schriftliche Leistungsbewertung. In den SDW-Klassen 8 und 9 können auf Antrag der Eltern Noten erteilt werden.
Über die Änderung der Notengebung werden wir Sie allgemein am Elternabend und bei den Klassenelternabenden ausführlich informieren. Sie können sich bei Fragen jederzeit an uns wenden.
www.isb.bayern.de/foerderschulen/foerderschwerpunkte/lernen/leistungsbewertung_abschluesse_am_sfz/

 

NOTFÄLLE

In Notfällen (Unfälle, plötzlich auftretende Schmerzen) versuchen wir sofort Kontakt mit den Eltern aufzunehmen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie uns neue Telefonnummern schnellstmöglich mitteilen und das Notfallblatt sorgfältig ausfüllen. (Bitte immer die Krankenversicherung eintragen.)

 

OFFENE GANZTAGESSCHULE (OGS)

Wir bieten für Kinder in der Oberstufe (Klassen 5 bis 9) eine Offene Ganztagsschule (OGS) an. In ihr werden die Schüler/innen täglich von 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr betreut. Nach dem Unterricht essen sie gemeinsam zu Mittag, erledigen ihre Hausaufgaben und nehmen an unterschiedlichen Freizeit- oder Förderangeboten teil. Die Verträge werden mit unserem Kooperationspartner (ASB) abgeschlossen. Die Unkosten belaufen sich auf 45,-€ für das Mittagessen.
Die Anmeldung in der OGS ist für ein Jahr verbindlich.

 

ORDNUNG

Helfen Sie Ihrem Kind, Ordnung in seiner Schultasche und seinem Federmäppchen zu halten. Versehen Sie bitte alle Bücher mit einem Schutzumschlag. Die Schulbücher müssen pfleglich behandelt werden. Bei Beschädigung oder Verunreinigung ist Ersatz zu leisten.

 

PAUSEN

Es gibt zwei Pausen: die große Pause ist in der Zeit von 9.15 Uhr bis 9.35 Uhr, die kleine in der Zeit von 11.05 Uhr bis 11.20 Uhr.

 

PRAKTIKUM

Alle Schüler/innen der Klassenstufen 8 und 9 absolvieren in jedem Schuljahr zwei 14tägige Praktika in Betrieben, die für die Ausbildung unserer Schüler/innen in Frage kommen können. Die Schüler/innen suchen sich ihre Praktikumsstellen in Absprache mit ihren Lehrkräften selbst. Sie werden in der Zeit des Praktikums betreut und mehrmals von den Lehrern  besucht. Ganz wichtig ist, dass die Schüler/innen sich bei Erkrankung sowohl in der Schule als auch im Betrieb morgens vor 8.00 Uhr telefonisch entschuldigen. Vom Arzt benötigen Ihr Kind eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung.

 

RADFAHREN

Es wird empfohlen, dass die Schüler/innen erst nach der bestandenen Fahrradprüfung – bei uns in der 5. Klasse - alleine mit dem Fahrrad in die Schule kommen dürfen. Ab wann die Kinder mit dem Rad fahren, entscheiden Sie als Eltern und tragen dafür auch die Verantwortung. Bis zum 10. Lebensjahr dürfen die Schüler/innen nur auf dem Gehsteig fahren, ab dem 11. Lebensjahr müssen sie auf der Straße fahren und die Verkehrsregeln beachten.
Grundsätzlich gilt für alle Kinder Helmpflicht. Wenn ein/e Schüler/innen keinen Helm trägt und verunglückt, trägt er immer eine Teilschuld. Bei grob fahrlässigem Verhalten haften grundsätzlich die Eltern für entstandene Schäden und die Schulwegversicherung kann nicht herangezogen werden.

 

REGELN

Für alle Schüler/innen gelten die gemeinsam erarbeiteten Schulregeln unserer Schulvereinbarung verbindlich. Den genauen Text hat Ihr Kind. Zum Schuljahresanfang oder bei Bedarf wird dieser wiederholt.

 

SCHRIFT

Die Kinder erlernen zunächst die Grundschrift (als Druckschrift). Später, wenn Sauberkeit, Stiftführung und Stifthaltung es erlauben, werden die verschiedenen Verbindungen der Buchstaben geübt, sodass die Kinder ihre eigene flüssige gut lesbare Schreibschrift entwickeln können.

 

SCHULLEITUNG/SEKRETARIAT

Das Sekretariat ist täglich von 6:45 – 15:15 Uhr besetzt. Ausnahme: Freitag bis 13:00 Uhr! Des Weiteren können Sie auf den Anrufbeantworter sprechen. Wir rufen zuverlässig zurück.

 

SCHULUNFALL

Hat sich ein Schüler/innen während der Schulzeit oder auf dem Schulweg verletzt, müssen Sie dies im Sekretariat melden.

 

SCHWIMMEN

Die Klassen 1-4 gehen in regelmäßigen Abständen zum Schwimmen. Näheres erfahren Sie von der Klassenleitung.

 

UNTERRICHTSZEITEN

Die Unterrichtszeiten können Sie dem Stundenplan Ihres Kindes entnehmen. Sollten Sie Ihr Kind nach dem Unterricht abholen wollen, so erwarten Sie es bitte vor dem Schulhaus oder in der großen Aula.

 

UNTERSCHIED

Unterschiede sind ganz normal. Es lebe der Unterschied!
Jedes Kind lernt anders, jede Lehrerin und jeder Lehrer geht anders vor. Die Zusammenarbeit klappt besonders gut, wenn man die Stärken und Schwächen der anderen anerkennt.

 

VERKEHRSERZIEHUNG

Dies wird ein wichtiges Thema im ersten Schuljahr sein. Wir orientieren uns auf dem Gehweg, überqueren die Straße, achten auf Kleidung, in der man die Kinder gut sieht. Ihre Unterstützung durch Ihr tägliches Vorbild ist dringend notwendig!
Im Verlauf der weiteren Schuljahre steht dann immer wieder das verkehrsgerechte Verhalten auf dem Stundenplan. Auf dem Schulhof absolvieren viele Klassen ein Fahrradtraining und im fünften Schuljahr steht die Radfahrprüfung an.

 

VERSICHERUNG

Alle Kinder sind bei schulischen Veranstaltungen innerhalb und außerhalb der Schule, ebenso wie auf dem Schulweg über die bayerische Unfallkasse versichert.

 

VERTRETUNGEN

Sollte eine Lehrerkraft erkrankt sein, wird der Unterricht durch eine andere Lehrerin/ Lehrer vertreten, oder die Kinder werden in kleinen Gruppen in andere Klassen „aufgeteilt.“ Dabei sorgen wir durch Teamarbeit dafür, dass die Kinder nicht nur beaufsichtigt, sondern "ordentlich unterrichtet" werden. Zeitliche Änderungen im Stundenplan kommen nur vor, wenn Sie als Eltern rechtzeitig vorher informiert wurden.

 

WERTSCHÄTZUNG

Wertschätzung der Arbeit, die Menschen leisten, ist die Grundlage für jeden Erfolg.
Wir wollen die Anstrengungen und die Arbeit der Kinder wertschätzen, um die Grundlagen für den Schulerfolg zu sichern. Wir wollen Ihre Anstrengung und Arbeit als Erziehungsberechtigte wertschätzen, die sich darum bemühen, den Kindern die besten Voraussetzungen für ihr späteres Leben zu geben.
Wir wollen aber auch, dass Sie unsere Arbeit als Lehrer und Erzieher schätzen, die sich darum bemühen, Ihren Kindern die Grundlagen für lebenslanges Lernen zu vermitteln.

 

ZEUGNISSE

Alle Schüler/innen der Klassen 7, 8 und 9 erhalten Mitte Februar ein Zwischenzeugnis, das Sie Ihrem Kind innerhalb einer Woche unterschrieben wieder in die Schule mitgeben sollen.
Die Schüler/innen der Klassen 1 bis 6 erhalten statt eines Zwischenzeugnisses ein Protokoll zum Lernentwicklungsgespräch.
Am Ende des Schuljahres erhält jede/r Schüler/in das Jahreszeugnis, das bei Ihnen verbleibt.

 
zurück

Termine

Infonachmittag am 13.02.2019 um 17:00
Wie jedes Jahr stellt Ihnen unser Team die Diagnose- und Förderklassen und unsere Schule vor. Sie sind herzlich eingeladen! Ein kurzer Anruf genügt.
 
 
 
Screeningtag am Mittwoch, 13.03.2019
Am 13.03.2019 findet unser diesjähriges Screening statt. Kinder, die eventuell zu uns kommen, können schon einmal Schulluft schnuppern. Die Eltern erhalten eine intensive Beratung, um sich für die richtige Schule für ihr Kind entscheiden zu können. Brauchen Sie weitere Informationen? Rufen Sie uns an! Der 2. Screeningtag wird am 03.04.2019 stattfinden.

Schnellkontakt

Rupert-Egenberger Schule
Heerstraße 113
89233 Neu-Ulm
 
Telefon 0731 - 20 55 64-11
Telefax 0731 - 20 55 64-20